DIES und DAS für den BESUCH einer YOGASTUNDE

  • Pünktlichkeit:
    Sei pünktlich und versuche 10 Minuten vor Beginn der Stunde einzutreffen. So kannst Du entspannt ankommen und Dich in Ruhe auf die Yogaeinheit freuen.
  • Respektvoller Umgang beim Zuspätkommen:
    Falls Du es doch einmal nicht rechtzeitig schaffst, warte bitte das "Om" ab bzw. betrete den Raum ganz, ganz leise, um die anderen nicht zu stören.
  • Essen und Trinken:
    Am besten wird Yoga mit leeren Magen praktiziert. Versuche daher 2 Stunden vor der Yogaeinheit nichts mehr zu essen bzw. nichts Schweres zu Dir zu nehmen.
    Trinke vor und nach der Yogastunde; während der Yogaeinheit ist es nicht empfehlenswert zu trinken.
  • Schmuck beim Yoga:
    Trage keinen Schmuck, der zu Verletzungen führen kann (Ketten, Armreifen, Uhr …).
  • Genussmittel:
    K
    affee- und Zigarettenkonsum wirken stark auf den Kreislauf und sind auf alle Fälle zwei Stunden vor und zwei Stunden nach dem Unterricht zu vermeiden.
  • Duschen nach dem Yoga:
    Vermeide es gleich nach der Yogaeinheit zu duschen, da Du die gewonnene Energie und Balance lange bei Dir behalten möchtest.
  • "Vergleichen":
    Yoga ist eine Lebensphilosophie und kein Leistungssport oder Wettbewerb. Versuche während der ganzen Einheit bei Dir zu bleiben, konzentriere Dich auf Deinen Körper und Deinen Atem. Vermeide es Dich mit anderen Yogis zu vergleichen (jede/r hat ihre/seine eigene Geschichte mit Beweglichkeit und auch Verletzungen) - es geht in dieser Zeit nur um Dich!
  • "Jeder Tag ist anders":
    Manchmal ist der Körper gedehnter, manchmal kräftiger. An manchen Tagen ist man kurzatmiger, an anderen ist das Lungenvolumen größer. Achte auf Deine persönlichen Grenzen! Du kannst Dich diesen Grenzen annähern, um sie allmählich auszuweiten, aber Du solltest sie nie überschreiten! Sollte es für Dich einmal zu intensiv werden, hast Du jederzeit die Freiheit aus der jeweiligen Yogaposition heraus zu gehen und in einer Entspannungshaltung nachzuspüren.
  • Achtsamkeit:
    Yoga bedeutet auch Stille und Konzentration. Bitte sei während der Einheit konzentriert und fokussiert und verlege eventuelle Gespräche auf später. 
    Yoga bedeutet Achtsamkeit und Respekt. Ein Lächeln für Deine/n Yoganachbar/in und ein eventuelles Plätzerücken schaffen ein angenehmes Umfeld für Deine Yogapraxis.
  • Verletzungen durch Yoga:
    Verletzungen entstehen beim Yoga nur, wenn man unkonzentriert und gedanklich abwesend ist bzw. über seine persönlichen Grenzen geht!
  • Gesundheitliche Probleme:
    Die Teilnahme am Unterricht erfolgt auf eigene Verantwortung. Bei schwerwiegenden Gesundheitsproblemen halte bitte vorher Rücksprache mit Deinem Arzt. Falls Du Medikamente nimmst - vor allem bei Bluthochdruck, Augenüberdruck, Asthma, Diabetis - oder bei Schwangerschaft informiere mich bitte vor dem Unterricht (Diskretion ist für mich selbstverständlich bzw. unterliege ich der Schweigepflicht). Teile auftretende Beschwerden bitte sofort mit!
  • Mobiltelefon:
    Bitte schalte Dein Handy aus. Die Yogaeinheit ist Deine Zeit, alles andere kann auch im Anschluss erledigt werden.

 

WAS BRAUCHE ICH MIT?

  • Yogamatte (oder zu Beginn eine Gymnastikmatte, wenn diese vorhanden ist)
  • Sitzkissen (oder Du verwendest die Decke)
  • Decke für die Entspannung
  • ev. 1-2 Blöcke (falls diese vorhanden sind)

 

WAS TRAGE ICH?

 
Trage die Kleidung in der Du Dich wohl fühlst!
Das kann eine Yoga-, Jogginghose oder Leggins bzw. ein Top oder T-Shirt sein. Für die Atemübungen, Meditation und die End-Entspannung empfiehlt sich ein längeres Shirt zum Überziehen bzw. Socken.
Yoga wird grundsätzlich barfuß praktiziert.
 
Im Sommer und bei intensiven Einheiten solltest Du ein kleines Handtuch mitnehmen.